Notfallbetreuung in Kitas und Horten gewährleistet

Der Krisenstab der Stadtverwaltung Zossen hat in Abstimmung mit den Leiterinnen und Leitern der städtischen Kindereinrichtungen einen Notfallplan erarbeitet, der ab Mittwoch, den 18. März 2020, wie angekündigt in Kraft tritt. Folgende Kitas und Horte werden für die Notfallbetreuung von Kindern, deren Eltern in ihren Berufen zur Aufrechterhaltung von medizinischer Versorgung, Verwaltung und kritischer Infrastruktur dringend benötigt werden, montags bis freitags in der Zeit von 6.30 bis 16 Uhr geöffnet haben:

– Kita „Oertelufer“ Zossen, Oertelufer 2
– Kita „Haus der kleinen Füße“ Wünsdorf, Berliner Allee 56
– Kita „Bummi“ Zossen, Lehmannstraße 8
– Kita „Rappelkiste“ Wünsdorf, Am Eiskutenberg 1  
– Kita „Bienennest“ Schünow, Weg nach Mellensee 2
– „Abenteuerland“  Glienick, Jühnsdorfer Straße 16 A
– „Villa Dabendorf“, Goethestraße 45

Insgesamt sind in den Kitas zirka 100 Anträge auf Notfallbetreuung berücksichtigt worden. Die Anträge waren von den Eltern schriftlich bis zum vorgegebenen Zeitpunkt (Montag, 16. März 2020, 16 Uhr)  eingereicht worden.  Die vom Notfallplan betroffenen Kinder der Kita „Aponi“ in Nächst Neuendorf  werden mit in der Kita „Bienennest“ in  Schünow, Weg nach Mellensee 2, betreut, die der Kita „Pfiffikus“ Dabendorf  in der „Villa“ in Dabendorf, Goethestraße 45, und die Kinder aus der Kita Schöneiche in der Kita „Bummi“ Zossen, Lehmannstraße 8. Die Kita-Leiterinnen wurden beauftragt, entsprechende Personalpläne zu erarbeiten. Bürgermeisterin Wiebke Schwarzweller hat noch einmal unterstrichen, dass auch Eltern, deren Kinder in der Notfallbetreuung untergebracht werden, diese wirklich nur nutzen, wenn es aus beruflichen Gründen absolut notwendig ist. „Der Notbetrieb wird mit nur absolut notwendigem Personal aufrechterhalten“, so die Verwaltungschefin, die für diese Ausnahmesituation bei allen Betroffenen um Verständnis bittet.  Die Essensversorgung in dieser Zeit wird zu einem überwiegenden Teil durch die Küche in der Kita „Haus der kleinen Füße“ gewährleistet bzw. andere vertraglich gebundene Anbieter.

Des Weiteren wurde beschlossen, dass die Notfallbetreuung für Hortkinder  in allen vier Horteinrichtungen der Stadt Zossen (Hort „Am Wasserturm“ in Zossen, Hort Wünsdorf, Hort Dabendorf und Hort „Abenteuerland“ in Glienick) gewährleistet ist, deren Eltern rechtzeitig zum vorgegebenen Zeitpunkt (Mittwoch, 18. März, bis 16 Uhr) schriftlich den Bedarf angemeldet haben. Auch hier gilt: Es handelt sich um eine Notfallbetreuung, die in der Ferienzeit von 6.30 bis 16 Uhr gewährleistet wird, mit Ausnahme des Hortes Wünsdorf (8 bis 16 Uhr). In der Schulzeit werden die anspruchsberechtigten Kinder von 11 bis 16 Uhr  betreut. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.